DeutschFrançais

Statuten

Statuten als PDF

SCHWEIZERISCHE ARBEITSGEMEINSCHAFT DER ALLGEMEINEN ÖFFENTLICHEN BIBLIOTHEKEN (SAB)

KAPITEL I: ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN

Art. 1: Name und Sitz

  1. Die Schweizerische Arbeitsgemeinschaft der allgemeinen öffentlichen Bibliotheken, nachstehend abgekürzt SAB, ist ein Verein im Sinne der Artikel 60ff des Schweizerischen Zivilgesetzbuches.
  2. Die SAB ist eine Interessengruppe des Verbandes Bibliothek Information Schweiz (BIS) im Sinne von Art. 11 der Statuten des genannten Verbandes.
  3. Der Sitz des Vereins ist am Ort der Geschäftsstelle.
     

Art. 2: Zweck des Vereins

  1. Die SAB bezweckt die Förderung des allgemeinen öffentlichen Bibliothekswesens in der Schweiz.
  2. Sie trägt zur Entwicklung der allgemeinen öffentlichen und der Schulbibliotheken bei, indem sie unter anderem folgende Ziele anstrebt:
    • die Zusammenarbeit zwischen den Bibliotheken zu fördern;
    • zur Koordination zwischen den Bibliotheksnetzen beizutragen;
    • zur Aus- und Weiterbildung der Bibliothekare/innen beizutragen;
    • zur beruflichen Information der Bibliothekare/innen beizutragen;
    • die Interessen des allgemeinen öffentlichen Bibliothekswesens bei den öffentlichen Instanzen und in der öffentlichen Meinung zu fördern;
    • die Interessen des Bibliothekarenberufs im Bereich der allgemeinen öffentlichen und Schulbibliotheken zu vertreten;
    • die Zusammenarbeit mit anderen Institutionen zu pflegen, die in der Schweiz oder im Ausland ähnliche Ziele anstreben;
    • Arbeitstechniken und Richtlinien für die Organisation und die Verwaltung der Bi-bliotheken festzulegen;
    • den Bibliotheken Dienstleistungen und Arbeitshilfen von gemeinsamem Interesse zur Verfügung zu stellen;
    • Umfragen, Analysen und Untersuchungen betreffend die Situation des allgemeinen öffentlichen Bibliothekswesens auszuführen oder zu veranlassen;
    • zur Erarbeitung und Aktualisierung eines umfassenden Bibliothekskonzeptes beizutragen;
    • Entwicklungen im allgemeinen öffentlichen Bibliothekswesen zu beobachten und zur Diskussion zu stellen sowie die Bibliotheken bei der Integration neuer, durch die Entwicklung der Gesellschaft entstehender Aufgaben zu unterstützen;
    • jedes andere Mittel anzuwenden, das geeignet erscheint, die Ziele der vorliegen-den Statuten zu erreichen.
  3. Um diese Ziele zu erreichen, arbeitet die SAB mit anderen Institutionen zu-sammen.

 Art. 3: Mitgliedschaft

  1. Der Verein besteht aus Einzelmitgliedern (natürlichen Personen) und Kollektivmitgliedern (juristischen Personen).
  2. Als Mitglieder können natürliche und juristische Personen aufgenommen werden, welche die Ziele der SAB unterstützen.
  3. Über die Aufnahme entscheidet der Regionalvorstand aufgrund eines schriftlichen Beitrittsgesuches. Im Falle einer Ablehnung kann der/die Kandidat/in bei der regionalen Generalversammlung Einspruch erheben, welche endgültig über die Aufnahme entscheidet.
  4. Der Austritt kann auf Ende des Kalenderjahres erfolgen. Er ist dem/der Präsidenten/in der Regionalgruppe unter Einhaltung einer einmonatigen Kündigungsfrist schriftlich mitzuteilen. Jedes Mitglied, das seinen Beitrag während zwei Jahren nicht bezahlt hat, wird nach erfolgter Mahnung als ausgetreten betrachtet.
  5. Der Ausschluss eines Mitgliedes kann von der Generalversammlung der Regionalgruppe mit Zweidrittelsmehrheit der anwesenden Mitglieder beschlossen werden.


Art. 4: Organe des Vereins 

  1. Die SAB gliedert sich in regionale Sprachgruppen. Für jede Landessprache kann eine Regionalgruppe gebildet werden.
  2. Die Regionalgruppen konstituieren sich selbst gemäss den vorliegenden Statuten.
  3. Sie entfalten ihre Tätigkeit innerhalb ihrer Sprachregion, gemäss den in Artikel 2 der vorliegenden Statuten festgelegten Zielen und unter Einhaltung der von der Mitgliederversammlung getroffenen Entscheidungen.
  4. Die Organe der SAB sind
    1. auf regionaler Ebene:
      • die Generalversammlung der Regionalgruppe
      • der Regionalvorstand
      • die Rechnungsrevisoren der Regionalgruppe
    2. auf gesamtschweizerischer Ebene:
      • die Mitgliederversammlung
      • der Gesamtvorstand
      • die Rechnungsrevisoren der SAB 

KAPITEL II: REGIONALE ORGANE

Art. 5: Generalversammlung der Regionalgruppe

  1. Die ordentliche Generalversammlung der Regionalgruppe findet alle zwei Jahre statt, im Wechsel mit der ordentlichen Mitgliederversammlung.
  2. Eine ausserordentliche Generalversammlung kann durch Beschluss des Regionalvorstandes oder auf schriftliches Begehren eines Fünftels der Mitglieder der Regionalgruppe einberufen werden.
  3. Der Regionalvorstand schickt den Mitgliedern der Regionalgruppe mindestens drei Wochen vor der Generalversammlung eine Einladung mit Traktandenliste.
  4. Die Generalversammlung der Regionalgruppe hat folgende Befugnisse:
    • Genehmigung des Tätigkeitsberichtes und der Jahresrechnungen der Regionalgruppe für die zwei vergangenen Jahre;
    • Genehmigung des Arbeitsprogrammes der Regionalgruppe;
    • Wahl des Regionalvorstandes sowie von zwei Rechnungsrevisoren/innen;
    • Festsetzung eines eventuellen zusätzlichen regionalen Jahresbeitrages;
    •  Beschlussfassung über Anträge des Regionalvorstandes oder der Mitglieder;
    • Ausschluss von Mitgliedern und die Entscheidung über Aufnahmerekurse.
  5. Anträge der Mitglieder zu Handen der Generalversammlung müssen beim Präsidenten der Regionalgruppe mindestens zehn Tage vor der Generalversammlung schriftlich eingereicht werden.
  6. Abstimmungen erfolgen offen, Wahlen geheim, falls die Versammlung nichts anderes beschliesst. Es gilt die einfache Mehrheit der abgegebenen Stimmen, sofern die Statuten nichts anderes vorsehen. Jedes Mitglied hat eine Stimme. Einzelmitglieder, die gleichzeitig ein Kollektivmitglied vertreten, besitzen zwei Stimmen. Niemand kann mehr als zwei Stimmen abgeben.

Art. 6: Regionalvorstand 

  1. Der Regionalvorstand setzt sich aus mindestens fünf Mitgliedern zusammen; dabei ist auf eine gerechte geographische Zusammensetzung zu achten.
  2. Die Mitglieder des Regionalvorstandes werden für vier Jahre ernannt. Sie können bis zu dreimal aufeinanderfolgend wiedergewählt werden. Der Regionalvorstand konstituiert sich selbst.
  3. Der Regionalvorstand führt die Geschäfte der Regionalgruppe und trifft alle Ent-scheidungen, die weder der Zuständigkeit der Generalversammlung der Regionalgruppe, noch der gesamtschweizerischen Organe vorbehalten sind. Er vertritt die Regionalgruppe gegenüber dem Gesamtvorstand und nach aussen.
  4. Der Regionalvorstand kann Kommissionen für besondere Aufgaben bilden. Er ernennt ihre Mitglieder. Diese Kommissionen legen jedes Jahr einen Tätigkeitsbericht vor.
  5. Der Regionalvorstand kann interkantonale Tätigkeiten, welche die Region betreffen, fördern und unterstützen.
  6. Der/die Präsident/in oder der/die Vizepräsident/in führt gemeinsam mit einem anderen Mitglied des Regionalvorstandes die rechtsverbindliche Unterschrift für die Regionalgruppe.

Art. 7: Rechnungsrevisoren/innen der Regionalgruppe

Zwei Rechnungsrevisoren/innen der Regionalgruppe werden für die Dauer von vier Jahren gewählt. Sie prüfen die Jahresrechnungen der Regionalgruppe und erstatten der Generalversammlung der Regionalgruppe Bericht. Sie dürfen weder Mitglied eines Regionalvorstandes, noch des Gesamtvorstandes sein.

KAPITEL III: GESAMTSCHWEIZERISCHE ORGANE

Art. 8: Mitgliederversammlung

  1. Die ordentliche Mitgliederversammlung findet alle zwei Jahre statt, im Wechsel mit den ordentlichen Generalversammlungen der Regionalgruppen.
  2. Eine ausserordentliche Mitgliederversammlung kann auf Beschluss des Gesamt-vorstandes oder auf Antrag eines Regionalvorstandes oder eines Zehntels der Mitglieder der SAB einberufen werden.
  3. Der Gesamtvorstand schickt allen Mitgliedern mindestens drei Wochen vor der
    Mitgliederversammlung eine Einladung mit Traktandenliste.
  4. Die Mitgliederversammlung hat folgende Befugnisse:
    • Genehmigung des Tätigkeitsberichtes und der Jahresrechnungen der SAB für die zwei vergangenen Jahre;
    • Genehmigung des Arbeitsprogrammes und des Finanzplanes;
    • Wahl der Mitglieder des Gesamtvorstandes und der Rechnungsrevisoren/innen der SAB;
    • Statutenrevision;
    • Auflösung der SAB;
    • Festlegung der jährlichen Mitgliederbeiträge;
    • Beschlussfassung über Anträge des Gesamtvorstandes, eines Regionalvorstandes
    oder von Mitgliedern;
    • Schlichtung von Streitigkeiten gemäss Art. 12 der vorliegenden Statuten.
  5. Anträge müssen dem Präsidenten des Gesamtvorstandes mindestens zehn Tage
    vor der Versammlung schriftlich zugestellt werden.
  6. Abstimmungen erfolgen offen, Wahlen geheim, falls die Versammlung nichts anderes
    beschliesst. Es gilt die einfache Mehrheit der abgegebenen Stimmen, sofern
    die Statuten nichts anderes vorsehen. Jedes Mitglied hat eine Stimme. Einzelmitglieder,
    die gleichzeitig ein Kollektivmitglied vertreten, haben zwei Stimmen.
    Niemand kann mehr als zwei Stimmen abgeben.

Art. 9: Gesamtvorstand

  1. Der Gesamtvorstand besteht aus mindestens fünf von der Mitgliederversammlung gewählten Mitgliedern sowie je einem/r Delegierten der Regionalvorstände.
  2. Die Mitglieder des Gesamtvorstandes werden für vier Jahre ernannt. Sie sind zweimal aufeinanderfolgend wiederwählbar. Der Gesamtvorstand konstituiert sich selbst.
  3. Der Gesamtvorstand führt die Geschäfte der SAB und trifft alle Entscheidungen für die weder die Mitgliederversammlung, noch die regionalen Organe zuständig sind. Zur Information der Mitglieder veröffentlicht er Jahresbericht und Jahresrechnung. Er vertritt die SAB gegenüber dem BIS und nach aussen.
  4. Der Gesamtvorstand kann Kommissionen für besondere Aufgaben bilden. Er ernennt ihre Mitglieder. Diese Kommissionen legen jedes Jahr einen Tätigkeitsberich vor.
  5. Der/die Präsident/in oder der/die Vizepräsident/in führen gemeinsam mit einem anderen Mitglied des Gesamtvorstandes die rechtsverbindliche Unterschrift für die SAB.

Art. 10: Rechnungsrevisoren/innen der SAB

Zwei Revisoren/innen der SAB werden für eine Dauer von vier Jahren gewählt. Sie
prüfen die Jahresrechnung der SAB und erstatten der Mitgliederversammlung Bericht.
Sie dürfen weder Mitglied des Gesamtvorstandes, noch eines Regionalvorstandes
sein.

KAPITEL IV: SCHLUSSBESTIMMUNGEN


Art. 11: Finanzen

  1. Die Einkünfte der SAB setzen sich wie folgt zusammen:
  • Mitgliederbeiträge
  • Einnahmen für bezahlte Leistungen
  • Subventionen, Spenden, Vermächtnisse usw.

2. Die Mitgliederversammlung kann bestimmte Mitglieder oder Mitgliederkategorien von der Beitragszahlung befreien.

3. Die Mitgliederversammlung legt im Rahmen des Finanzplanes den Anteil der voraussichtlichen finanziellen Mittel fest, der für die Tätigkeiten in den verschiedenen Regionen und für gesamtschweizerische SAB-Tätigkeiten zugeteilt werden soll. Der Gesamtvorstand hat die Aufgabe, diesen Plan anzuwenden und ihn den tatsächlichen finanziellen Mitteln der SAB anzupassen.

  1. Die Regionalgruppen sind zuständig für die Verwendung der allenfalls in ihrer
  2. Region zusätzlich erhobenen Jahresbeiträge.


Art. 12: Streitfälle

Streitigkeiten zwischen einzelnen Organen können von einer der Parteien der Mitgliederversammlung vorgelegt werden, die in letzter Instanz entscheidet.


Art. 13: Statutenrevision und Auflösung der SAB
 

  1. Die Revision der Statuten sowie die Auflösung der SAB können von drei Vierteln der anwesenden Mitglieder an einer zu diesem Zweck einberufenen Mitgliederversammlung beschlossen werden.
  2. Im Fall einer Auflösung entscheidet die Mitgliederversammlung über die Verwendung des Vermögens der SAB unter Berücksichtigung ihrer Ziele.


20. April 1988 / 18. Mai 1995 / 2. Oktober 2001 / 23. Mai 2013

 

 

Publikationen

AT 7: Arbeitstechnik für Schul- und Gemeindebibliotheken (Neuauflage 2010)Richtlinien für GemeindebibliothekenWas ist wo? (2005)